top of page

Schweige und höre...

...neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden.


Dieses Lied mit dem Text von Michael Hermes und der Melodie von Terrye Coelho habe ich erst bei einem Seminar von Helge Burggrabe für mich intensiv entdeckt. Das ist schon einige Jahre her.

Aber dann in Maria Kirchental bei einem Seminar 2022 habe ich das Lied im Gotteslob wie zufällig wieder aufgeschlagen und sofort in mir klangvoll gehört, ja schon gespürt.


"Schweige und höre" passt so gut wie das Lauschen zum Singen.

Singend höre ich mir ja selbst ebenso zu, wie ich im Chor den anderen Stimmen lausche.


Bei einem anderen Gesangseminar, dann bei Paul Freh zum Obertonsingen, habe ich erlebt, wie es ist, mit sich selbst wie im Duett zu singen, wenn ich lerne, die immer vorhandenen Obertöne der eigenen Stimme hörbar erklingen zu lassen.


"neige deines Herzens Ohr" - es ist die Stillemeditation, die das innere Hören ermöglicht.

Wenn keine äußeren Reize mehr da sind, weil wir im Kloster oder an besonders schönen und ruhigen Orten sind, dann wird es äußerlich still.

Und innerlich kann das dann durchaus laut werden!

Eine Teilnehmerin in einem Kurs hatte schon gleich zu Beginn des Kurses gesagt, wie aufgewühlt turbulent sie es derzeit in sich empfindet, weil sie so viel nachdenken und entscheiden müsse.

Im Laufe des Seminars ist auch sie ruhig geworden, in der Stille und sich selbst angekommen und sie ist durch das Sehen und Zeichnen auf dem inneren Weg wie durch einen eigenen Wald gegangen.


"suche den Frieden" geht es dann weiter.

Das wird ermöglicht durch die Gruppe, die einen in der Fokussierung trägt. Und verstärkt wird diese Suche durch den Schweigetag. Bei allen Mahlzeiten und einen kompletten Tag hindurch schweigen wir an einem der Tage bei Seminaren. Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem ich weder zur Mediation noch zum Zeichnen noch Anleitungen gebe und es kann dann geschwiegen werden.

Auch von mir. Ich bin innerlich über das Herzens Ohr mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verbunden - wie sie mit mir.


Neu ist nun, dass diese Verbindung auch funktioniert, wenn jemand gemütlich von daheim aus den Selbstlern Online Kurs exerziert. Die Videos zu den Anleitungen sind extra so nah und sanft aufgenommen, dass es wirkt, als sei ich mit im Raum. Andererseits merke auch ich durch die Rückmeldungen, wie es denjenigen geht, die daheim üben. Der Austausch ist ja immer möglich. Und nicht nur per E-Mail fühlt man sich verbunden. Diese Erfahrung ist wunderbar und ich bin dankbar, dass sie unterstützend zu den Präsenzseminaren möglich ist.


"Klinge und singe, lausche, schaue, zeichne frei - finde den Frieden"

(passt auch auf die Notenverteilung!)

Schweige und höre..

コメント


bottom of page