top of page

Wieder zuhause ankommen

Nach einer Reise wieder daheim ankommen, ist manchmal gar nicht so leicht,

finde ich.

Manchmal überrollen mich liegen gebliebene Aufgaben,

die das Ankommen erschweren, weil sie mich verwirren.

Ein anderes Mal hängt meine Seele noch an dem Ort, von dem ich gerade komme.

Das ist vor allem so, wenn dieser Ort mit sehr lieben Menschen verbunden ist.

Und manchmal ist schlicht das Wetter daheim greislig.

Dann mag ich wieder da hin, wo es netter war.


Wie ist es bei dir?


Ich habe nun etwas, das mich immer begleitet und meine Präsenz stärkt.

Das sind meine morgendlichen Meditationen, die ich nun nicht nur daheim ausübe,

sondern auch, wenn ich verreist bin.

Das ist dann wie eine Verbindung,

die vor der Reise,

während der Reise und

nach der Reise mein Erleben zusammen hält.


Früher dachte ich, ach so im Urlaub, auf der Hüttentour oder bei einem Seminar,

nö, da mag ich jetzt nicht vor den anderen aufstehen und meditieren.

Aber dann fehlte es mir so, diese innige Zeit mit mir selbst zu zelebrieren,

dass ich eben auch bei meinen letzten Reisen mein Morgenritual genossen habe.


Damit ist das Heimkommen ebenso wie das unterwegs sein einfacher für mich.

Denn ich bin damit ja immer in mir daheim.


Was also ist DAHEIM?


"Daheim ist da, wo man dich liebt" - heißt es.


Also wenn ich mir selbst meine Aufmerksamkeit und meine Zuwendung schenke, Liebe spüre, ist das auch ein "daheim".



Diese Aufmerksamkeit auf meine Seele habe ich früher gar nicht so gekannt.

Als Mama oder in meinen beruflichen Positionen hab ich schon immer wieder den Kontakt zu mir selber verloren, weil ich so sehr auf andere konzentriert war.


Also: Wieder daheim ankommen -

das ist in dir selbst ankommen,

das ist meditieren.


Ich möchte dich anregen, das mal zu auszuprobieren:

Stehe mal früh morgens vor deiner sonstigen Zeit auf, meditiere sofort noch vor dem ersten Kaffee und bleibe mal dran - jeden Tag.

Mal sind es 5 Minuten mal 25 -

aber jeden Morgen -

mal eine Woche, dann zwei....


Ich weiß, es gibt mittlerweile Menschen, die von meiner Morgenmeditation wissen.

Und wenn wir dann in Gedanken aneinander früh aufstehen, ist es auf einmal ganz leicht.


Manche Meditationszentren bieten extra digitale video Konferenz Möglichkeiten an,

um morgens gemeinsam zu meditieren.

Das mache ich (noch) nicht - aber ich stehe auf, verbinde mich gedanklich mit denen, die auch schon wach sind, und gehe dann in die Aufmerksamkeit zu mir und meinem Atem.

Meine Zeit.

Meditation mit Klangschale und Räucherstäbchen




Comments


bottom of page