Sonnenmeditation


Mehr noch als der Sonnenuntergang ist für mich der Sonnenaufgang ganz besonders. Weil ich ihn selten erlebe wie hier im Gebirge und weil er aus dem Dunkel ins Licht führt.

Sehen, bis die Sonne über die Kuppe kommt. Hören, wie die Geräusche der Nacht sich mit dem Gewusel des Tages abwechseln. Riechen, wie die Wärme des Tages die Kühle der Nacht ablöst. Und selbst wach werden, den Tag beginnen, schweigend den Kaffee genießen oder einfach nur schauen. Sein.


Diese Momente des Übergangs - von Nacht zu Tag oder auch von Tag zu Nacht, Hell und Dunkel im Wechsel - die Sonnenübergänge sind so besonders, dass Menschen immer wieder innehalten, wenn sie das erleben können.

Übergang:

Auch der "Sundowner" am Chiemsee mit Bar extra für die besonders schöne goldene Zeit des Tages des Sonnenuntergangs deutet darauf hin, dass der Moment wichtig und achtsam wahrgenommen wird, anders als der Rest des fließendes Alltags. Wer schon dort am östlichen Seeufer abends dabei war, weiß, dass dann kurz bevor die Sonne komplett hinter dem See verschwindet, es sogar ruhig wird unter den Menschen, staunen, warten und reines Sehen sind dann wichtig und die Welt hält still.


Ich wünsche Euch auch tagsüber immer wieder diese Stille, Momente der Ruhe, des Innehalten und des reinen Wartens. Nicht Er-warten, nicht bewerten, einfach sein. Atmen, dankbar sein, den Moment genießen können, Zeit haben - sich dazu die Zeit nehmen. Es ist Deine Zeit.