In Maria Kirchental

Gestern habe ich einen Ausflug nach Maria Kirchental gemacht. Ich muss zugeben, vorher war ich dort noch nie und war gestern ganz beseelt von dem schönen Weg da rauf. Die Wolken hingen tief und die Berge hatten sich versteckt, das gab der Landschaft etwas Mystisches. Mir scheint es unbegreiflich, wie viel Arbeit sich hier die Menschen gemacht haben in so schwer erreichbarer Gegend eine so große Kirche mit Häusern zur Besinnung davor zu bauen. Und nun steht das Ensemble schon so lange da, trotzt den Unwettern der Berge und lädt zum Verweilen ein.

Im Februar und im August darf ich dort auch länger bleiben und Kurse zum meditativen Zeichnen geben.

Beim Besuch und dem Durchgang durch die Räume der beiden Häuser hat sich immer mehr Vorfreude in mir ausgebreitet, hier herzukommen, um meditatives Zeichnen anleiten zu können.

Sowohl im Winter als auch im Sommer - das wird spannend, dort zu entdecken, was wir sehen werden und zeichnen können.

Der Ort lädt dazu ein, zur Ruhe zu kommen.

In der Kirche war gestern wunderbare Stille und Gebet möglich.

Beeindruckt und dankbar über den schönen Ausflug und die Einladung dorthin, freue ich mich aufs Wiederkommen nach: Maria Kirchental.