Meditieren ist besser als nichts tun

Ein netter Spruch, ein bekannter, ein sich anheftender Spruch - den merkt man sich mal eben.

Und was ist dran?

Ja, Meditieren ist anders als nichts tun. Man atmet nur, ist in Regungslosigkeit verharrt und scheint nichts zu tun. Äußerlich richtig.

Innerlich aber schiebe ich Gedanken zur Seite, schaufle mir den Blick frei, lasse ich Ablenkungen keinen Raum und bin irgendwann geübt und frei, im Nichts. Aber eben dem nichts müssen, alles wahrnehmen.


Meine Enkelin lachte und sagte: Oma, wieso denn meditieren, da sitzt du doch eh nur so ruhig da und tust nichts, außer - hm - einatmen ausatmen, still sein.

Richtig meine Große, völlig richtig erkannt.

Magst Du auch mal mit mir meditieren - sollen wir mal Oma-Enkelin-Meditation machen.

Gibt es das auch für Kinder?

Ja, wenn Du mit machst, dann gibt es das auch für Kinder.

Dann machen wir das. Dann machen wir Meditation.

Sagt sie und geht schlafen - Oma morgen, machen wir das dann aber!